Ihre Heimkino-Experten seit über 15 Jahren

OLED ist die Zukunft oder doch lieber LCD Fernseher?

Seit der Einführung der Flat-TVs währt ein nicht enden wollender Technik Wettbewerb der Fernseher. LCD setzte sich bekannterweise gegen die konkurrierenden Plasma TVs erfolgreich durch. Zu groß war das Gewicht und der Stromverbrauch bei der Plasma Technologie. Doch schon steht OLED in den Startlöchern: Mit vielen Vorteilen sollen die Herzen der Großbild-TV Fans erobert werden. 

Ob das gelingt hat sich Ekki Schmitt von Cine4home genauer angeschaut. Seit dem letzten Jahr sind die Preise der OLED TVs (endlich) gefallen, sodass sie auch für preisbewusste Käufer in den Fernseher Größen 55“ und 65“ immer attraktiver werden. Allerdings steigen auch die Anforderungen an moderne TVs von Jahr zu Jahr. Es bleibt spannend.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Technischer Unterschied
  2. LCD
  3. OLED
  4. Blickwinkelstabilität
  5. Langzeitstabilität
  6. Schwarzwert und HDR
  7. Maximalhelligkeit und HDR
  8. Kontrast
  9. Farbdarstellung
  10. Fazit
  11. TV, DVD und Blu-Ray
  12. 4K HDR Bild

Sony-Life-Style-Wohnzimmer-TV

Technischer Unterschied

50 Jahre lang gab es nur eine führende Technologie: Der Röhren TV - Lange prägte dieser Fernseher Typ die deutschen Wohnzimmer und war beim Schwarzwert absolut ungeschlagen. In der Röhre werden einzelne Phosphor Partikel durch einen Elektronenstrahl angeregt. In dunklenen Szenen bleibt der Röhren Fernseher komplett schwarz. Das könnte sich erst jetzt durch OLED ändern. Heutzutage reicht herkömmliches HDTV schon lange nicht mehr. Für den neuen UHD Premium Standard (FullHD = 2 Millionen Pixel, 4K UHD = 8 Millionen Pixel) muss ein TV besonders lichtstark, sehr kontrastreich und natürlich hochauflösend sein. Ein kurzer Blick auf die OLED und LCD Technologie offenbart schnell Vor- wie Nachteile für den heimischen Gebrauch.

LCD 

LCD Fernseher und auch Monitore haben seit ihrer Einführung vor 10 Jahren den Markt im Sturm erobert. Keine andere Technologie war so schnell, robust, vielseitig und gleichzeitig auch noch ökonomisch kostengünstig in der Produktion, wie die flachen LCD Bildschirme. Der Grundaufbau eines Panels hat sich aber bis heute kaum geändert, so Ekki Schmitt von Cine4home. 

LCD-TV-Aufbau

Das Grundelement eines jeden LCD TVs ist das Panel - Der Screen besteht aus Millionen kleiner Kammern, die mit Flüssigkeitskristallen gefüllt sind. Die Kristalle geben der Technologie auch ihren Namen: "Liquid Crystals", kurz LC. Je nach angelegter Spannung polarisieren die Kristalle das durchdringende Licht und steuern so die Helligkeit wie Farbmischung für jeden einzelnen Pixel getrennt über den gesamten Bildschirm hinweg. Die LCD Kristalle können aber nicht selbst leuchten, sondern sie brauchen die Hilfe der sogenannten Hintergrundbeleuchtung (Backlight). 

Die Aufteilung in die drei Grundfarben Rot - Grün - Blau erfolgt durch winzige Farbfilter hinter den LCD Kammern. Diese Beleuchtung wurde in den letzten Jahren durch LEDs ersetzt, so nennt zB. Samsung auch einige neuere Modelle schlicht LED oder QLED TVs. Bei den einfachen Modellen werden die LEDs an den vier Seiten eines Fernsehers platziert, deren Licht über Lichtleiter aus Plexiglas über den gesamten Bildschirm verteilt werden. Teils lässt sich bei solchen LCD Modellen eine ungleichmäßige Ausleuchtung feststellen. Es schummelt sich unkontrolliert störendes Licht der Hintergrundbeleuchtung durch die LCD Kristalle hindurch: Das Schwarz wird zum Grau und das Bild wirkt flach und unrealtisch.

LCD-Fernseher-Aufbau

Höherwertige LCD LED Fernseher werden über LED Arrays "zonenbasiert" beleuchtet. Teils tummeln sich mehrere Hundert LEDs als Hintergrundbeleuchtung bei den Top Modellen. Das erinnert im Aufbau an ein feines Gitternetz im Schachbrett Muster. Das Backlight kann ganz gezielt ein bzw. ausgeschaltet werden, wenn es um dunkle Bildszenen geht. Das Ergebnis ist ein höherer Inbildkontrast und gleichmäßige Ausleuchtung.   

OLED 

Ein OLED TV ist technisch wesentlich einfacherer aufgebaut: Jeder Pixel besteht aus dei oragnischen LEDs (Rot, Grün, Blau), die zusammen die gewünschte Farbe mischen. Die LEDs sind selbstleuchtend, sodass eine zusätzliche Hintergrundbeleuchtung entfällt und OLED Fernseher viel dünner gebaut werden können. Für "Schwarz" bleiben die mikroskopisch kleinen OLEDs einfach ausgeschaltet - Perfektes Schwarz wie bei der alten, guten Röhre. Bekannt ist dieses Prinzip von großen Video Walls, zB. im Fußball Stadion. 

OLED-TV-Aufbau

Blickwinkelstabilität

In dieser Disziplin wusste auch schon die gute, alte Röhre zu begeistern, ebenso die neuen OLED TVs. Die LEDs eines OLED Fernserhers strahlen gleichmäßig im rund 180Grad Radius in alle Richtungen ab. Der Zuschauer hat immer das gleich gute Bild, egal wo er sich im Wohnzimmer befindet. Ein klarer Pluspunkt für OLED TVs, zB. dem Sony A1. In dieser Hinsicht tritt OLED die direkte Nachfolge-Referenz der Plasma und Röhren TVs an, die ebenfalls mit einer perfekten Blickwinkelstabilität auftrumpften: Links OLED vs. Rechts LCD

Blickwinkel-LCD-OLD_Heimkino-de

Nicht so gleichmäßig sieht es leider bei LCD TVs aus, wie Ekki Schmitt findet: Da sie mit polarisiertem Licht arbeiten, bieten LCD Fernseher ihre beste Bildqualität nur bei direkter Aufsicht (Rechtwinklige Betrachtung). Je schräger man auf den TV blickt, desto schlechter werden Kontrast, Schwarzwert und Farbtreue. Dies ist unbedingt bei der Integration zu beachten, um anschließenden Enttäuschungen nach dem Kauf vorzubezegen. Unsere Heimkino.de Fachhandelspartner in ganz Deutschland helfen gerne bei der Planung und Installation.  

Langzeitstabilität 

Ein TV sollte sein optimale Bildqualität über einen möglichst langen Zeitraum bieten und verschleißfrei sein. In dieser Disziplin ist die LCD Technologie nach wie vor unschlagbar. Auch bei intensiven Gebrauch ist sie nahezu frei von Verlusten.

Sony-OLED-TV_Heimkino-de

OLED ist auch eine langzeitstabile Technologie. Es kann aber ähnlich wie bei Plasma zu Einbrennungen kommen. Im bewegten Bild ist das kein Problem, aber TV Logos oder längere Standby Bilder können bei den roten OLEDs ihre Spuren hinterlassen. Wir empfehlen deshalb OLED Fernseher nicht dauerhaft vom Strom zu nehmen und die Regenerationsalgorithmen zu aktivieren. Hersteller wie Sony oder LG nutzen zB. Hintergrundbildschirme im Standby. Modus. Weitere Tipps und Tricks findest du in der Heimkino.de Tuning Edition, die wir beim Kauf unseren Kunden beilegen.   

Schwarzwert und HDR

Der Schwarzwert rückt bei modernen TVs immer mehr in den Blickpunkt. Zum Einen steigert er gehörig den Bildeindruck und verleiht dem Bild automatisch mehr Tiefe. Zum Anderen ist er ein wichtiger Faktor bei der 4K HDR (High Dynamic Range) Wiergabe: HDR ist Teil der 4K UHD Norm und sorgt für einen realistischen Kontrast- und platischen Dynamikumfang. Die LCD TVs haben eine unterschiedliche Performance: "Edge Backlight" TVs können auch mit einem randbeleuchteten Dimming LED System kein perfektes Schwarz wiedergegeben. Es schummelt sich immer wieder Licht hindurch und hellt das Bild negativ auf. Diese LCD TVs verlieren recht deutlich gegen OLED - Links LCD Edge Backlight vs. OLED/ Rechts 

Schwarzwert-Vergleich-Heimkino-de

Eine zonenbasierte LCD LED Hintergrund Beleuchtung ist aufwendiger und basiert je nach Modell aus hunderten, kleinen LED Zonen. Je kleiner diese Zonen sind, um so präziser kann man einzelne Pixel beleuchten bzw. komplett dunkel lassen. LCD Fernseher mit einer solchen Hintergrundbeleuchtung sind HDR kompatibel, aber OLED liegt weiterhin sichtbar vorne. Insbesondere bei schrägen Aufsicht nimmt das Schwarz bei LCD TVs ab (siehe Blickwinkelstabilität): Je schräger man auf das Bild schaut, desto grauer wird es schlussendlich. Dies ist bei der Aufstellung von LCD TVs zu beachten. 

OLED TVs punkten beim Schwarzwert. Wird ein Punkt oder Bereich dunkel dargestellt, dann werden dort alle LED Pixel ausgeschaltet. Es herrscht absolute Dunkelheit und perfektes Schwarz. Ein großer Vorteil ist hier die pixelgenaue Ansteuerung gegenüber zonenbasierten OLED LEDs. Die Kontrastübergänge zwischen Hell und Dunkel sind bei OLED deutlich besser. Ein besseres Schwarz gibt es Stand heute nicht.  

Maximalhelligkeit und HDR

Analog zum Schwarzwert versucht HDR helle Punkte möglichst naturgetreu zu reproduzieren. Daher gilt: Je mehr Lichtreserven ein Fernseher bietet, desto besser sieht das 4K HDR Bild aus. Vergleicht man LCD mit OLED, dann dreht sich bei der Helligkeit das Bild. LCD TVs mit einer leistungsfähigen Hintergrundbeleuchtung erreichen rund 1.000nits und in der Spitze sogar 2.000nits. "Taghelle" Highlights im Bild sind mit LCD kein Problem und auch bei viel Sonneneinstrahlung im Raum ist TV schauen möglich. Links Standard LCD TV - Rechts Super LCD TV mit 1.000nits

Maximalhelligkeit_-bei_-LCD_TV_OLED-Heimkino-de

Bei OLED sieht es nicht ganz so "strahlend" aus. Die Mikro-LEDs erreichen keinen so hohen Wirkungsgrad. Nach heutigem Technikstand erreichen sie maximal 700nits, wenn der helle Bereich nur in einem kleinen Teil der Bildszene ist. Bildfüllend liegt die OLED Maximalhelligkeit bei 300nits. Mit einer dynamischen Gamma Anpassung wie bei Dolby Vision oder HDR10+ kann OLED HDR fit gemacht werden. Für herkömmliches TV oder DVD wie Blu-Ray reichen übrigens laut Videostandard 100nits bereits aus. Wir empfehlen 200 bis 300nits für helle Wohnzimmer. Damit haben beide Fernseher Technologien ein tolles HDTV Bild.  

Kontrast 

Der Kontrast bildet sich aus maximaler Helligkeit und Schwarzwert. Wo OLED beim Schwarzwert punkten kann, ist LCD bei der Maximalhelligkeit der Sieger. Beim Kontrast- / Dynamikumfang geht es unentschieden aus. Alleine durch die bessere Blickwinkelstabilität des Schwarzwertes und Kontrastes hat OLED hauchdünn die Nase vorne. Je nach Raum (Lichtdurchfluteter Wohnraum) oder nach eigenem Geschmack (Schwarzwert Wichtigkeit) ist die Wahl zu treffen. 

Kontrast-TV-Heimkino-de5af1eef8e8b68   

Farbdarstellung 

In Sachen Farbintensität galt OLED als Zukunft schlechthin, da viele LCD TVs lediglich den kleinen TV Farbraum (HDTV / SRGB) erreichten. Durch den Einsatz von speziellen, farberzeugenden Kristallen in der Hintergrundbeleuchtung (zB. Sony Triluminos oder Samsung Quantum Dots) gelingt es in der gehobenen LCD Preisklasse mit OLED gleichzuziehen. Für Standard TV, DVD und Blu-Ray lassen sich beide Technologien gut einstellen, genau wie der erweiterte Farbraum. 

LG-OLED-Farben-Heimkino-de

Bei der UHD Blu-Ray oder einem 4K Stream via Netflix oder Amazon Instant Video, wo der große DCI Kino Farbraum genutzt wird, muss man genauer hinschauen. OLED TVs sind für die feinen Farbnuancen uneingeschränkt zu empfehlen, bei LCD TVs ist auf die bessere zonenbasierte Hintergrundbeleuchtung zu achten. 

Fazit:

TV, DVD und Blu-Ray

Beide Fernseher Technologien bieten ein hervorragendes TV, DVD wie Blu-Ray Bild: In der Praxis muss ein TV für Wohnräume genug Helligkeit (Unsere Empfehlung 300nits), den HDTV Farbraum (REC709) und die Standard Auflösung (FullHD) mitbringen. All dies bieten bereits moderne 4K Einstiegs-Fernseher. Die Wahl des Fernsehers sollte nach der Aufstellung und persönlichen Vorlieben genommen werden.

Samsung-TV-Wohnzimmer-Heimkino-de

LCD TVs eigenen sich hervorragend für helle und lichtdurchflutete Wohnräume, wo Games, Serien und TV tagsüber geschaut werden. Ab 55 Zoll sollten man den etwas eingeschränkten Sichtbereich beachten, der durch weitere Sichtabstände verbessert werden kann. OLED Fernseher sind der Favorit beim Wunsch nach maximalen Schwarzwert und guter Durchzeichnung. Wenn man eher abends schauen möchte oder die Möglichkeit hat den Raum leicht abzudunkeln, dann bietet er ein phänomenales Bild.

4K HDR Bild 

Für viele ist der 4K HDR (UHD Premium) Standard noch unbekanntes Gewässer. Zwar ist 4K als AUflösung (3840 x 2160 Bildpunkte) überall gegenwärtig, den auch beide TV Technologien problemlos meistern, aber die Spreu trennt sich bei Thema HDR (High Dynamic Range) vom Weizen. Doch ist das überhaupt relevant? Die Antwort ist eigentlich einstimmig: Ja! Der HDR Vorteil ist egal bei welcher Szene sichtbar, das Bild gewinnt an Tiefe, Punch und Durchzeichnung.

OLED punktet zB. beim Sony A1 in der Heimkino.de Tuning Edition mit einer pixelgenauen Ansteuerung und grandiosen Schwarzwert. Man fällt praktisch in das Filmgeschehen. Helle Partien werden messerscharf von dunklen getrennt, was unglaublich plastisch wirkt. HDR Filme und Serien werden kontrastreich dargestellt und sind nicht dunkel. Genau dort kommen LCD TVs ins Spiel und überzeugen mit einer guten Maximalhelligkeit. Je nach Vorliebe sollte die Wahl beim Kauf entschieden: Mehr Punch oder den Extra Kick Helligkeit für Tagsüber schauen - Wir beraten dich gerne     

 Heimkino_Logo 

Du hast noch Fragen oder ist eine Heimkino Beratung gewünscht? Kontaktiere uns schnell und unkompliziert unter:

E-Mail: info@heimkino.de Telefon: 0221 - 5883242-0
oder lasse dir von unseren Experten vor Ort  eine ganz individuelle Lösung zusammenstellen und installieren.  

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Hätte nicht gedacht das LCD noch gut abschneidet

    Aber klingt einleuchtend mit der Helligkeit, werden uns das für das Wohnzimmer nochmal genauer anschauen. Ihr seid auch in Frankfurt wie ich gesehen habe.

  • QLED OLED?

    Könnt ihr einen Vergleich zwischen QLED und OLED machen? Möchte mir einen neuen TV holen

  • OLED ist gesetzt

    Das Schwarz haut mich einfach um. Mein nächster wird ein OLED. Keine Frage

Passende Artikel
DELUXX Advanced Rolloleinwand Slowmotion 221 x 124cm
Inhalt 1 Stück
485,00 € *

Auf Lager, Lieferfrist 1-3 Tage

Mehr Details
DELUXX Cinema Frame V-Adjustable 235 x 132cm MW Polaro
Inhalt 1 Stück
1.549,00 € *

Auf Lager, Lieferfrist 1-3 Tage

Mehr Details
DELUXX Cinema Frame V-Adjustable 203 x 114 cm MW Polaro
Inhalt 1 Stück
1.199,00 € *

Auf Lager, Lieferfrist 1-3 Tage

Mehr Details
DELUXX Cinema Motorleinwand Elegance 223 x 185 cm Varico Home
Inhalt 1 Stück
1.019,00 € *

Lieferzeit ca. 10-14 Tage

Mehr Details